Montag, 25. November 2013

Fake-Frettchen-Weste [OOTD] Und: Die Problematik der Unfotogenität

Kalt! ...war es heute draußen. Und als ich gerade von der Arbeit heimgekommen bin, fiel sogar der erste Schnee. Gut, dass ich schön warm in meine kuschelige Weste eingemummelt war. Meine Mama nennt sie liebevoll die Frettchen-Weste. Dabei ähnelt das Muster eher dem Fell von Erdmännchen oder sowas. Aber keine Angst! Natürlich alles unecht!



Bilder entfernt




Frettchen, Frettchen!



Bilder entfernt




Ja, echt schwierig irgendwie, wenn man niemanden hat, der einen mal knipst. Aber selbst wenn ich mal jemanden habe, der sich erbarmt, komme ich mir dabei so unwohl vor, dass es immer in die Hose geht. Es sieht dann gestellt, unecht, unnatürlich aus. Ich bin einfach nicht entspannt, wenn ich weiß, dass mich jemand fotografiert (oder ich mich selber ^^). Die meisten Bilder solcher Art finde ich von mir echt schrecklich. Einzig Bilder, bei denen ich gar nicht mitbekommen habe, dass ich "beobachtet" werde, finde ich zum Teil okay.  


Wie macht ihr das so? 
Wie bekommt ihr es hin, dass es nicht so unnatürlich aussieht?
Und wen fragt ihr? Die Freundin, den Bruder, die Nachbarin, den Freund, die Mutti? ;)



Kommentare:

  1. <3 so schön. ich frag den Selbstauslöser :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss immer wieder sagen, dass ich dein Bücherregal sooo cool finde :D
    und dein Outfit ist super schön :)
    ich fand es am Anfang auch immer voll komisch alleine vor der Kamera zu posieren mit Selbstauslöser, aber mittlerweile geht es :D

    http://coco-colo.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Und ach ja, das war ein englischer Weihnachtsmarkt, weil die als ganzes Konzept eben praktisch "britisch" haben... Tea House, Bed and Breakfast, englischer Landschaftspark...

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde dich gar nicht unfotogen. :D
    Deine Weste und die Shorts mag ich TOTAL - steht beides auch auf meiner
    "Mag-ich-gerne-haben-Liste". :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Sara.

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir ist es der Freund - mehr oder weniger motiviert ... also eigentlich eher weniger. Wobei ich mich echt nicht beklagen kann. Er unterstützt mich wirklich oft.
    Manche Fotos mach ich aber auch mit dem Stativ und Selbstauslöser. Die sind leider aber oft vom Ausdruck her unnatürlich. Wer kann schließlich auch auf Anhieb in die Kamera grinsen.
    Vielleicht würde dir etwas Musik schaffen dich lockerer zu machen. Oder du scherzt mit deinem Fotografen ein bisschen rum. Ich mag die lachenden Biler eigentlich eh lieber...
    Bösester Feind für Fotos momentan ist eh das fehlende Licht. Oft komme ich erst am Abend zuhause und dann brauch ich auch keine Fotos mehr zu machen... naja - wird ja wieder besser.

    Drück Dir die Daumen für deine nächste Fotosession! Und ein gutes neues Jahr wünsch ich Dir auch noch!
    bluemchenable.blogspot.de/

    AntwortenLöschen